Emissions-reduktion

Durch die Verringerung von Emissionen in verunreinigten Gasen schützt Montair indirekt unser Klima und unsere Umwelt. Unsere Anlagen reinigen, neutralisieren und reduzieren verunreinigende Stoffe praktisch jeder Art aus den Abgasen, die in verschiedenen Industrien vorkommen.

Verunreinigende Stoffe, die unsere Anlagen reinigen können

Unsere Luftreinigungssysteme umfassen u. a.:

Absorptionswäscher

Absorptionswäscher entfernen bzw. reduzieren gasförmige Stoffe aus Industrieabgasen. Dazu gehören u. a. Komponenten saurer oder basischer Art wie Salzsäure, Schwefeldioxid Ammoniak und Duftstoffe. Ein sogenannte Quench, ein vorgeschalteter Kühler, sorgt dafür, dass die Abgase auf Sättigungstemperatur abkühlen, bevor sie durch den Absorptionswäscher geleitet werden.

Montair-Venturi-WKH2.png

Venturiwäscher

Venturiwäscher sorgen für die Abscheidung von Feinstpartikeln aus einem Abgasstrom. Diese Wäscher haben oft eine Doppelfunktion:

  1. Kühlung der Abgase
  2. Entfernung der Partikel

Wann ist ein Venturiwäscher erforderlich?

  • Wenn der Wirkungsgrad eines Zyklons nicht ausreicht
  • Wenn die Partikel klebriger Art sind
  • Wenn die Partikelgröße der abzuscheidenden Partikel niedriger oder gleich 6 Mikron ist.

Tropfenabscheider

Ein Tropfenabscheider fängt den Nebel von Tropfen und Aerosolen die in einem Gaswäscher oder Scrubber nach Berieselung der Gase entstehen. Damit verbessert sich der Effekt der Emissionsreduzierung, z. B. in Hinsicht auf Schwefeldioxid, Salzsäure, Ammoniak und Stickstoff.

Montair-Rotary_Drum_HEAF.png

Aerosolfilter (HEAF)

Zur Entfernung von Submikronteilchen sind Aerosolfilter erforderlich. Montair fertigt das typische HEAF® (High Efficiency Aerosol Filter)-System, das mit einem ersetzbaren Filtermedium funktioniert. Wir liefern es auf Rollen, die während des Reinigungsprozesses ohne Stillegung der Anlage ausgetauscht werden können. Somit bieten wir einen kontinuierlich sauberen Abluftstrom. Selbstverständlich liefern wir auch stationäre Filter (des Kerzentyps) für Anwendungen, bei denen die Verunreinigung mit Feststoffen gering ist. Die Filtersysteme sind ideal zur Filterung und praktisch vollständigen Entfernung klebriger, öliger oder flüssiger Aerosolteilchen.

HEPA-Filter und Entstaubungsanlagen

Ein HEPA (High Efficiency Particulate Air)-Filter ist ein Ausblasfilter zur Vermeidung der Verteilung kleiner Partikel. Die HEPA-Filter im Staubsauger bei Ihnen zu Hause reinigen die Abluft, sodass Feinstaub mit bakteriologischen Teilchen nicht im Haus schwebt. Montair liefert in großem Maßstab HEPA-Filter an die chemische, pharmazeutische und nukleare Industrie, um der Emission von Partikeln entgegenzuwirken. Außer diesen Filtern bietet Montair auch pneumatisch mit Druckluft oder Stickstoff abreinigbare Entstaubungsanlagen sowie Schlauchfilter; sie entfernen Partikel aus einem Abluftstrom mit Ablufttemperaturen bis zu 260 °C. Durch die Injektion von Additiven wie Calciumhydroxid, Natriumbicarbonat und Aktivkohle ist es auch möglich, saure Komponenten, Schwermetalle und Dioxine/Furane aus der Abluft zu entfernen.

Verdampfungskühler

Zur Kühlung eines (Ab-) Luftstroms auf eine gewünschte Temperatur ist ein Verdampfungskühler erforderlich. Zu diesem Zweck wird die (Ab-) Luft im Gleichstrom verfahren kontrolliert mit Wasser oder Waschflüssigkeit aus einem Nasswäscher besprüht.

Sprühtrockner

Sprühtrockner werden zur Trocknung von Flüssigkeiten oder von Wasser mit gelösten Salzen bzw. festen Partikeln eingesetzt. Montair liefert Sprühtrockner für die Nuklearindustrie, Chemieindustrie, die pharmazeutische Industrie sowie die Futter- und Nahrungsmittelindustrie. Die konventionellen Typen sind:

  • Luftbetriebene Sprüher
  • Rotationszerstäuber

Je nach Produkten, Platz, Möglichkeiten der Energieversorgung und selbstverständlich den Wünschen des Kunden entwerfen wir komplette Sprühtrockner.

Abluftreinigung für Plasmaanlage

Montair lieferte die zu der Plasmaanlage für die Verarbeitung radioaktiven Abfalls des Kernkraftwerks Kosloduj (KNPP) in Bulgarien gehörende Abgasreinigungsanlage. Dieses Projekt wurde im Auftrag des Joint Ventures Iberdrola-Belgoprocess ausgeführt. Bei dieser Plasmaanlage handelt es sich (nach der Schweiz) um die weltweit zweite Industrieanlage, in der eine hochmoderne Plasmatechnologie zur Verarbeitung radioaktiven Abfalls zum Einsatz kommt.